Aufnahmeprozedere für das Kinderhausjahr 2020/21

ist bereits am Laufen,

ein Einstieg NICHT mehr möglich!

Wir bitten daher von Anfragen jeglicher Art abzusehen und danken für Ihr Verständnis

stand 21.03.2020


Aufnahmeprozedere

Bitte beachten Sie, dass es keine Ersatztermine gibt! 

 

Phase 1:           Aufnahmeantrag und Bewerbungsschreiben der Eltern:

U.a.: Warum gerade Montessori Erziehung und wie kann ich mich als Eltern für die Gemeinschaft des Kinderhauses einbringen

Formular - welches wir Ihnen persönlich per Mail nach einer Anfrage zusenden -

ist bis zum 29.02.2020 per Mail einzureichen an

platzvergabe@montessori-nanus.de

 

Phase 2:           Teilnahme an der Infoveranstaltung

am Dienstag, den 10. März 2020

                          15:30-17:00 Uhr

Eltern entscheiden danach, ob sie weiterhin Interesse an einem Platz bei uns haben

 

Phase 3:           Persönlicher Kennenlerntermin mit den Eltern und dem Kind beim Hausbesuch

                          Zwischen: 11.März-30.April 2020

Kinderhaus entscheidet, ob eine Zusammenarbeit stattfinden kann

 

Phase 4:           Teilnahme am Workshop zum Thema „Montessori Pädagogik für Eltern“

                          am Dienstag, den 05.Mai 2020

                          15:30-17:00 Uhr

Dauer ca. 2 Stunden Kosten: 10 € / pro Person

Beide Eltern müssen an dem Workshop teilnehmen

 

Phase 5:           Hospitation im Kinderhaus- anschließend Feedbackgespräch / 1 Elternteil

8:00-11:00 Uhr

Zwischen 27.Mai-29.Juni 2020

 

Eltern entscheiden, ob eine Zusammenarbeit stattfinden kann bis spätestens 29. Juni 2020

Kinderhaus entscheidet ob eine Platzvergabe erfolgt am 30.Juni 2020

Betreuungsverträge werden unterschrieben am 02 und 03. Juli 2020



Aufnahmekriterien-stand 01.01.2020

 

Um sich bei uns bewerben zu können,

benötigen Sie weiterhin eine Anmeldung für Ihr Kind

zentral über den Fachdienst 23 der Magistrat der Stadt Langen!

Jeweils 1 Punkt 

 

1.      Erstwohnsitz des Erziehungsberechtigten im Einzugsgebiet Langen

2.      Vorschulkinder

3.     Kinder, die aufgrund einer persönlichen Notlage (z.B. Tod oder Erkrankung der Betreuungsperson) einen Kitaplatz benötigen

4.      Flüchtlingskinder, deren Eltern kein Deutsch sprechen

5.      Kinder aus Großfamilien (mind. 3 Kinder)

6.      Arbeits- oder beschäftigungssuchende Eltern

7.      Inhaltliche Gründe, wie z.B. Konzept, integrative Betreuung

8.      Bei einer Ganztagsbetreuung haben Vorrang:

§  Alleinerziehende

§  Berufstätige

 

9.      Vorrang haben immer

§  Kinder von den Erzieherinnen, die im KH arbeiten

§  Kinder, deren Geschwister die Einrichtung besuchen